Die Corporate Data League (CDL)

"Shareconomy" für Kunden- und Lieferantendaten

Was bei Autos, Landmaschinen, Ferienwohnungen und auf Wikipedia schon seit vielen Jahren erfolgreich funktioniert, ist nun auch für Geschäftspartnerdaten möglich: Die gemeinschaftliche Bewirtschaftung und Nutzung von Information, konkret von Kunden- und Lieferantendaten.

Genau zu diesem Zweck wurde die Corporate Data League (CDL) von der CDQ gegründet. Für die CDL-Mitglieder ermöglichen wir seit 2016 das unternehmensübergreifende Data Sharing. Die Mitgliedsunternehmen nutzen unsere moderne Cloud-Infrastruktur sowie die innovativen Services. Dazu gehören beispielsweise Apps, um Dubletten zu finden oder Adress-Daten zu korrigieren.

Schwarmintelligenz für Geschäftspartnerdaten

Jedes Unternehmen hat Kunden und Lieferanten. Jedes Unternehmen benötigt aktuelle und vollständige Daten zu diesen Geschäftspartnern. Kunden- und Lieferanten sind aber nicht exklusiv, sondern es gibt oft Überlappungen: So ist beispielsweise die Umsatzsteuer- Identifikationsnummer (USt-ID) der CDQ AG nicht nur für einen Kunden interessant, sondern für sämtliche Unternehmen, die von der CDQ AG beliefert werden. Und eine Änderung dieser Mehrwertsteuer-Nummer interessiert alle Kunden umso mehr.

Dieses Potenzial greift die Corporate Data League (CDL) auf: Ein einzigartiges Netzwerk globaler Konzerne zur gemeinsamen Pflege von Geschäftspartnerdaten. Neben dem unmittelbaren Nutzen durch höhere Datenqualität und geringere Aufwände für Datenpflege kooperieren diese Unternehmen auch bei weiteren Themen. So arbeiten sie u.a. bei der Definition von Metadaten (z.B. Messregeln für Datenqualität) und der Identifikation von weiteren Datenquellen (insbesondere Open Data) zusammen.

Bessere Kunden- & Lieferantendaten


  • Bessere Datenqualität
  • Weniger Fehler
  • Geringerer Pflegeaufwand
  • Anonymer Datenaustausch
  • Austausch von Best Practices

Führende Unternehmen sind Mitglieder der Corporate Data League


Detail-Content: 

Daten teilen und gemeinsam profitieren: Das Prinzip hinter der CDL

Im Grund ist das Prinzip erfolgreicher Sharing Economy bei Daten so einfach wie genial: Die Unternehmen kümmern sich gemeinsam um die Anlage und Pflege ihrer Geschäftspartner-Daten - und verteilen so den Aufwand auf viele Schultern. Gleichzeitig wird die Datenqualität massiv verbessert, z.B. durch:

Die Anzahl der Überschneidungen bei den Datensätzen ist umso höher, wenn die Unternehmen aus einer Branche kommen. Bestimmte Daten, z.B. zu Hotels, Beratungen oder IT-Lieferanten, sind jedoch branchenunabhängig und können von allen Unternehmen gemeinschaftlich gepflegt werden. Grundsätzlich gilt: Umso größer die Überschneidungen („Overlap“), desto mehr profitieren die einzelnen Unternehmen von der Kooperation.

Dank des gemeinsamen Overlap lassen sich Dubletten erkennen, fehlerhafte Angaben herausfiltern und gemeinsam die „Golden Records“ formen: Dateneinträge, die nach einem vorher gemeinschaftlich festgelegten Schema vollständig und valide sind.

Datensicherheit im Fokus

Beim Teilen der Daten muss sich keines der teilnehmenden Unternehmen um Datensicherheit sorgen. Schließlich will niemand seine Kundendaten oder sein Lieferantennetzwerk völlig offenlegen. Aus diesem Grund erfolgt der Datenaustauschen innerhalb der Corporate Data League komplett anonym, ein Export der Daten zu anderen Mitgliedern ist nicht möglich. Das schafft eine Atmosphäre des Vertrauens und der Zusammenarbeit - und sichert gleichzeitig die unternehmenseigenen Geschäftspartner-Daten.

Schutz vor Falschlieferungen und Bankdatenbetrug

Die Pflege eines gemeinsamen Datenpools hat noch einen weiteren Vorteil: Nimmt eines der teilnehmenden Unternehmen aufgrund einer veralteten Lieferadresse eine Falschlieferung vor, wird dieser Fehler gleich für alle Mitglieder der CDL korrigiert. Darüber hinaus lassen sich auch Betrugsversuche mit gefälschten Bankverbindungen zuverlässig vermeiden. Eine gemeinsame Blacklist und ein ausgeklügeltes Bewertungs-System schützen die Mitglieder der CDL vor Scamming- Attacken. Dadurch werden Geschäftsrisiken auf viele Schultern verteilt und gleichzeitig minimiert.

Gemeinsam Daten nutzen und lernen

Nicht nur Daten bringt die CDL zusammen, sondern auch Menschen. Neben der gemeinsamen Nutzung von Daten steht insbesondere auch der regelmäßige Austausch der teilnehmenden Unternehmen untereinander sowie mit unseren Datenmanagement-Experten im Vordergrund. Im Rahmen von regelmäßig stattfindenden Workshops werden Best Practices besprochen, Erfahrungen geteilt und die Apps kollaborativ weiterentwickelt. Durch die aktive Mitgestaltung der Mitglieder entsprechen die Services besonders gut den Bedürfnissen der einzelnen Unternehmen.

Organisation und Mitglieder der CDL

Heute hat die CDL 14 Mitglieder (BASF, Bayer, Bosch, Dekra, Evonik, Lanxess, Lonza, Merck, Nestlé, Novartis, SAP, Sartorius, Siemens und ZF Friedrichshafen). Die Mitglieder haben in einer Gemeinschaftscharta bestimmten Richtlinien und Prinzipien für die Zusammenarbeit festgelegt. Die Einhaltung dieser Regeln wird durch einen Lenkungsausschuss (CDL Steering Committee) überwacht.

Von uns werden alle Dienste der CDL verwaltet und ein umfangreiches CDL-Wiki für die Community gepflegt. Unser CDL-Team aus Entwicklern, Produktmanagern und Support-Mitarbeitern kümmert sich permanent um die Entwicklung neuer Funktionen sowie um deren kontinuierliche Verbesserung.

Einfache Integration

Der Datenaustausch in der CDL wird über die CDQ Cloud Engine ermöglicht. Diese Service-Platform stellt Funktionalitäten zum Lesen und Schreiben grosser Datenmengen zur Verfügung, aber auch Services für Adressbereinigung, Identifikation von Dubletten, Validierung von Daten und vieles mehr. Die CDQ Cloud Engine stellt Services über technische Schnittstellen bereit, konkret über eine Web-Service API. Diese API kann über gängige Integrations-Standards, wie REST und Json oder WSDL/SOAP und XML in moderne Anwendungssystem sämtlicher Hersteller eingebunden werden.

Für die Integration der API in SAP-Systeme (z.B. MDG) kooperiert CDQ mit renommierten SAP-Partnern, die individuelle Integrationslösungen erstellen oder Konnektoren für Standard-Szenarien anbieten. Einzelne Services können zudem über Apps im SAP App Center in SAP-Anwendungen eingebunden werden.

SAP App Center


Vorteile der Corporate Data League (CDL)

Bessere Datenqualität

Durch den Abgleich vieler Datenquellen verbessert sich die Qualität für alle Mitglieder

Geringer Pflegeaufwand

Durch die gemeinsame Pflege der Geschäftspartner-Daten wird der Aufwand auf viele Schultern verteillt

Schutz vor Bankdaten-Betrug

Betrugsversuche mit gefälschten Bankdaten lassen sich in der Community zuverlässig vermeiden


Accordion header: 
FAQ - Frequently Asked Questions

Um einen effizienten Austausch von Geschäftspartnerdaten über Unternehmensgrenzen hinweg zu ermöglichen, ist eine riesige Datenverarbeitung erforderlich - möglichst im Hintergrund, möglichst automatisiert. Diese Aufgaben übernimmt die CDQ Cloud Engine u.a. mit:

  • Identifikation von Rechtsformen
  • Prüfung von Datenqualitätsregeln
  • Auflösen von Abkürzungen und Abgleich («Matching») ähnlicher Unternehmensnamen oder die
  • Übersetzung und Vervollständigung von Adressen

Die Engine verwendet hierfür zahlreiche externe Datenquellen und nutzt intelligente Verfahren wie Machine Learning. Sie wird kontinuierlich vom CDL Software-Entwickler-Team verbessert. Eine große Rolle spielt dabei insbesondere das Feedback aus der CDL- Community.

Die Tools der CDQ Cloud Engine werden nicht nur innerhalb der CDL verwendet, sondern stehen über die CDQ Data Quality Tools in abgewandelter Form auch weiteren Nutzern als Self-Service zur Verfügung.

Wir betreiben die Cloud Engine in der Amazon-Cloud auf Servern in Frankfurt und Dublin, also im gesetzlichen Rahmen der EU. Sämtliche Daten, Metadaten, Log-Dateien und Backups werden ebenfalls in dieser Infrastruktur gespeichert. Der gesamte Datentransfer zwischen CDL-Mitgliedern und der CDQ und auch zwischen Komponenten der Cloud Engine ist verschlüsselt. Die Sicherheitsarchitektur der CDL wurde mehrfach von CDL-Mitgliedern geprüft.

Je höher die Überlappung von Kunden und Lieferanten in der CDL-Community, desto höher der Nutzen. Dabei ist die Überlappung (Overlap) innerhalb eines Industriezweiges, also bei direkten Mitbewerbern, am höchsten. Daher ist Anonymität ein zentrales Prinzip der CDL: Kein Mitglied der Community sieht, von wem welche Daten bereitgestellt werden. Wir schützen diese Informationen und sichern diesen Schutz auch über bilaterale Geheimhaltungsverträge zu. Die Herkunft der Daten wird nur dann offengelegt, wenn sie aus öffentlichen Quellen stammen und lediglich von uns integriert wurden.

Der Datenaustausch in der CDL beschränkt sich auf Daten zu Unternehmen. Angaben zu natürlichen Personen sind ausgeschlossen und werden, soweit sie doch in den gemeinsamen Daten-Pool gelangen, entfernt. Verantwortlich für den Ausschluss von Daten zu natürlichen Personen sind die Mitglieder der CDL. Wir unterstützen hierbei selbstverständlich: Die Cloud Engine bietet einen Service zur Identifikation von Datensätzen mit natürlichen Personen. Dieser Service "lernt" über Feedback aus der CDL Community. Und liefert so deutlich bessere Ergebnisse.

Der Datenaustausch in der CDL steht grundsätzlich allen Unternehmen offen und beschränkt sich auf Informationen, die im Einzelnen öffentlich verfügbar sind (z.B. Unternehmensnamen, Adressen, Steuernummern). Mehrere CDL-Mitglieder haben diese Zusammenarbeit von internen Kartellrecht-Experten bewerten lassen und nachfolgend eine Freigabe erhalten.

Wir stellen eine API, also eine technische Schnittstelle, bereit. Über diese können die CDL-Mitglieder Daten senden und empfangen. Die API kann direkt in die Datenpflegeprozesse (z.B. einen SAP/MDG-Prozess) integriert werden. Für Anwender in den Prozessen ist diese Integration nicht sichtbar. Sie haben einfach mehr automatisierte Prüfungen oder mehr Vorschläge bei Suchen zur Verfügung.

Daten können auch im Batch-Verfahren, d.h. regelmässig per Datei geteilt werden. In diesem Fall übernehmen wir die Qualitätsprüfung der Daten, ermittelt die Abweichung zum aktuellen Stand des Daten-Pools und importieren die Daten. Datenqualitäts-Reports, Updates zu den eigenen Daten und viele weitere Services sind ausserdem über Web-Applikationen (CDL- Apps) verfügbar - ganz ohne technischen Integrationsaufwand.

Die CDL steht grundsätzlich allen Unternehmen offen, wobei ein gewisser Reifegrad im Datenmanagement erforderlich ist, um effektiv am Data Sharing teilzunehmen. Sprechen Sie uns an - wir informieren Sie gerne zu Modalitäten und Kosten!

Jetzt Kontakt aufnehmen!


Kontakt-Text: 

Kontakt & weitere Informationen

Sie interessieren sich für eine Mitgliedschaft in der Corporate Data League? Gerne informieren wir Sie individuell zu allen Vorteilen für Ihr Unternehmen!

Jetzt Kontakt aufnehmen!
info@cdq.ch
+41(0)765831507
Go to top